24 400 Straftaten wurden gemäss Kriminalstatistik im 2020 digital verübt. Cybercrime ist bald die Regel, nicht mehr die Ausnahme. Aber nicht nur das: Der technische Fortschritt prägt den Alltag der Anwaltschaft, der Strafverfolgungsbehörden und der Gerichte und bringt dabei nicht selten Herausforderungen mit sich. Kurz: Straf- und Strafprozessrecht werden digital.

 

Wir fragen daher zum dritten Mal nach bei Forscher*innen, Praktiker*innen und Unternehmer*innen.

 

Kommt Justitia 4.0 wirklich? Was hat der Datenschutz mit meiner täglichen Arbeit zu tun? Wie bewegen sich Cybercops im Darknet? Und was denkt Frau Regierungsrätin Jaqueline Fehr darüber?

 

Jedem Referat folgt eine kurze Nachbesprechung, moderiert von
Prof. Dr. Nora Markwalder

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

 

PROGRAMM

Justitia 4.0 – Some Kind of Monster?

Daniel Hürlimann setzt sich kritisch mit dem Monster-Projekt Justitia 4.0 auseinander und zeigt die Chancen und Risiken auf, die mit der Digitalisierung der Rechtspflege einhergehen.

​​

«Legal Hacking. 2. Teil»

Hans-Peter Oeri übernimmt den Stab von Martin Steiger und verrät uns, welche technischen Spuren Täter und Taten im Internet hinterlassen und wie diese interpretiert werden können.

 

«Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und der Wunsch der
state actors nach Hintertürchen»

Christoph Russ und Christian Wengert erklären, was echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist und wie naiv der Wunsch der Strafverfolger ist, Verschlüsselungstechniken verbieten bzw. umgehen zu können. 

 

«Legal-Tech 1.0: www.einsprache-strafbefehl.ch»

Fatih Aslantas schildert seine digitalen Gehversuche als Anwalt und welche Herausforderungen sich ihm und seinen Klienten stellen, wenn die Fallbearbeitung weitgehend digitalisiert abgewickelt wird.

 

 

«Strafverfolgung im Darknet: Von Waffen, Bitcoins und gefälschten Pässen»

Stephan Walder berichtet über seine Erfahrungen als Strafverfolger in den schummrigen Ecken des Internets/Darknets und verrät uns (hoffentlich), welche Ermittlungsansätze sein Team verfolgt.

 

 

«Opfermitverantwortung bei Cyber-Betrugsformen»

Penelope Nünlist nimmt sich den rasch verbreitenden Phänomenen wie dem Boiler Room Fraud, dem Romance Scam und dem Bestellbetrug an und zeigt dabei auf, welche Relevanz der Opfermitverantwortung zukommt.

 

 

«Das neue Datenschutz(straf)recht»

Martina Arioli widmet sich den strafrechtlichen Implikationen des revidierten Datenschutzrechts. Sie erklärt, warum die Revision auch Strafrechtler*innen etwas angeht - für zukünftige Verfahren, aber auch als Geheimnisträger*innen.

 

 

Ein Live-Podcast mit Jacqueline Fehr -
Wo steht die Digitalisierung der Strafjustiz?

Mit der Zürcher Justizdirektorin Jacqueline Fehr unterhält sich Duri Bonin, Strafverteidiger und Macher diverser Podcasts („Auf dem Weg als Anwältin“, „Interview aus dem Gefängnis“). Wo steht die digitale Transformation? Ist Justitia 4.0 auf Kurs? Oder eher ein Fall für Ctrl+Alt+Delete? Welche Visionen hat die Justizdirektorin für die Zürcher Justiz? Jacqueline Fehr gibt Antwort.

 

 

 

REFERENT*INNEN

  • Daniel Hürlimann, Dr. iur., Rechtsanwalt, CAS Judikative, Lektor an der Universität Freiburg, Advisor Laux Lawyers
     

  • Hans-Peter Oeri, Dr. iur., lic.oec., RA, Schwizer Rechtsanwälte,
    White Hat Hacker
     

  • Christoph Russ, Dr,sc. ETH, Co-Founder Arcano
     

  • Christian Wengert, Dr.sc. ETH, Co-Founder Arcano
     

  • Fatih Aslantas, lic. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Partner bei FORRER LENHERR BÖGLI & PARTNER RECHTSANWÄLTE
     

  • Stephan Walder, lic. iur., Stv. Leitender Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft II des Kantons Zürich, Kompetenzzentrum Cybercrime
     

  • Penelope Nünlist, MLaw, Staatsanwältin im Kanton Schwyz, SPoC Cybercrime
     

  • Martina Arioli, Fürsprecherin, LL.M., Arioli Law, Zürich
     

  • Duri Bonin, Strafverteidiger und Podcaster, Bonin Uffer Rechtsanwälte
     

  • Jacqueline Fehr, Regierungsrätin und Vorsteherin der Direktion der Justiz und des Innern des Kantons Zürich

 

 

 

ANMELDUNG

Anmeldung für die Weiterbildungsveranstaltung

«Digitalisierung des Straf- und Strafprozessrechts»

# HIER ANMELDEN

 

# ANFAHRT

SIX Conventions Point, Pfingstweidstrasse 110, 8005 Zürich

# Datum

- 24. September 2021

# Zeit

- 08:30 – 17:00 Uhr

# Ort

- SIX Conventions Point, Pfi ngstweidstrasse 110, 8005 Zürich

# Kosten

- CHF 390.00 (inkl. Kaffeepausen, Mittagessen und Apéro)

# Tagungsleitung

- Nora Markwalder, Monika Simmler, Gregor Münch

# Hinweis

- Die Tagungsunterlagen werden als PDF zur Verfügung gestellt.

Bitte nehmen Sie Ihr Tablet zur Veranstaltung mit.
 

- Fachanwalt/-anwältin SAV Strafrecht 6 Weiterbildungs-Credits bei

persönlicher Teilnahme am gesamten Programm.

# TUTORIAL ELEKTRONISCHER RECHTSVERKEHR

Unterschreibst Du noch oder signierst Du schon? Der elektronische Rechtsverkehr im Strafprozess

# KONTAKT

Münch Singh Rechtsanwälte

Dufourstrasse 32

Postfach 2024

8024 Zürich

044 252 00 06

digital@d32.ch